.

So kann nichts rauskommen

Klar, dass es in der „Akte Zilk” keine Ergebnisse gab/gibt. Bei solchen Ermittlungsmethoden:

eigenartige Ermittlungsmethoden


Wieder einmal unser Bush

Kärntens (noch) Landeshauptmann „Double-Ju” Dörfler, der Bush Österreichs (© DCN), meinte in einem NEWS-Interview auf die Frage: „Stört es Sie, dass man Sie jenseits der Pack oft für einen ideologischen Flachwurzler hält, Ihnen politische Intellektualität abspricht?”:

ideologische Tiefwurzler

Da wollte er wohl den Begriff des Flachwurzlers übertrumpfen indem er die andern Tiefwurzler nannte, ohne zu wissen, dass im gemeinten Fall Tiefe etwas Postives hat.

Er sieht sich ja immer als geistiger Erbe Haiders. Und Haider hatte ja einmal für Grasser den Begriff des moralischen Flachwurzlers gebraucht. In dem Wissen, dass damit etwas Negatives – eben ein Mensch, der keine tiefergehende Moral hat – gemeint ist.
Demzufolge wäre ein moralischer Tiefwurzler ein Mensch mit viel Moral, also etwas Positves.

Kärnten ist mit diesem Landesclownvater wirklich gestraft, der halt so gar nichts von Haider geerbt hat, schongar nicht dessen Verstand.


Versteckter Rassismus

Herr Strudl”, bei dem es sich glaube ich um Dr. Andreas Konwallin handelt, schrieb heute in einer seiner Sonntagsnotizen folgendes:

versteckter Rassismus

Bei genauerer Betrachtung eine äußerst rassistische Aussage. Abgesehen von den Hintergründen, die die Menschen zur Flucht bewegen (nicht selten geht es dabei um Leben oder Tod), wird da der Eindruck erweckt, dass „die Schwarzafrikaner” nur flüchten, um sich in Europa von „den Weißen” unterdrücken zu lassen.

Ich finde, so eine Aussage müsste eigentlich Konsequenzen nach sich ziehen (zumindest eine saftige Geldstrafe!).


Die Deutschpartei mit Deutschproblemen

Wieder einmal zeigt eine Annonce, dass gerade jene, die am lautesten danach schreien, dass jeder Ausländer perfekt Deutsch lernen muss, selbst so ihre Probleme mit der deutschen Sprache haben:

Kinderbetreungsgeld


Vom Fach?

Online schreibt ÖSTERREICH heute:

Mittelohrentzündung

Erst einmal ist zu bemerken, dass schon wieder einmal keine Einigkeit bezüglich der Schreibweise herrscht (heute Mittelohrentzündung). Also versucht man es mitzwei Versionen. Eine wird schon passen!

Dann stellt sich noch heraus, dass unsere Gesundheitsministerin, die selbst angeblich Ärztin sein soll, nicht so wirklich was vom Fach versteht. Sie meint nämlich:

Mittelohrentzündung

Also dass ein Hörsturz Schmerzen bereitet ist mir völlig neu. Aber ich bin/war ja auch nur DGKP.

Weiter im Text steht noch, dass sie einen grippalen Infekt übergangen hat. Daher soll sie nun gesundheitlich ziemlich angeschlagen sein, will das aber mit Antibiotika bekämpfen um übers Wochenende wieder fit zu werden.

Auch diese Aussage bestätigt meine Meinung, dass sie nicht so ganz vom Fach zu sein scheint. Denn ein grippaler Infekt ist eine Viruserkrankung.
Und da haben Antibiotika nichts verloren!


Inhalt
  • In diesem Blog werden inhaltliche, redaktionelle und sonstige Fehler und Irrtümer der Print- und Onlineausgabe von ÖSTERREICH (und anderen Zeitungen) aufgezeigt.

Artikelanzahl
  • 212 Artikel online
Kategorien
Archiv