Gerlinde, die Clanchefin:

MonsterlIm Jahre 1968 wurde ich in Plescherken/ Kärnten geboren (den genauen Tag müsst ihr schon selbst herausfinden. Als kleine Hilfe nur so viel: am selben Tag etwa wurden auch Nikita Chruschtschow und James Last geboren). War doch gar nicht so schwer, oder?
Meine Kindheit verbrachte ich in Kärnten am schönen Keutschacher See.

Ich erinnere mich vor allem an lange Sommertage, unbeschwerte Ferien und ein sorgenfreies in-den-Tag-hinein-leben. Und mit acht Geschwistern war auch immer jemand da, mit dem ich etwas anstellen konnte.

Die Schule bot nichts wirklich Besonderes. Der Lehrstoff turnte mich nicht an, Drogen waren seinerzeit auf dem Lande - Gott sei Dank - noch keine zu bekommen und mit Sex konnte ich auch (noch) nichts anfangen. Alles in allem waren es sehr harmonische, unbeschwerte Jugendjahre (auch wenn wir bis weit in die 70er keinen Strom hatten und nur mit Holz heizten).

Kurz nach dem Ende der Schulzeit lernte ich dann Emil kennen. Ganz genau ist unser „Fundtag” der Fronleichnamstag des Jahres 1984. Ein sehr schöner und schon recht warmer Tag, den ich zu einem Ausflug an einen großen FKK-Strand in meiner Nähe nützte. Und da ist es passiert: Ich kam, sah und nahm ihn (und das, obwohl wir beide bekleidet waren!).
Geheiratet haben wir zwei Jahre später.

Dazwischen blieb noch genügend Zeit, um unsere Tochter Désirée zu basteln und nach Wien zu übersiedeln. Hier leben und arbeiten wir seit 1986. Auch wenn es mich noch hin und wieder nach Kärnten zieht, möchte ich doch nicht mehr ständig dort wohnen. Ich bin von einer Landpomeranze zu einem Stadtmenschen mutiert - und bereue es auch gar nicht (denn das Landleben ist nur halb so romantisch, wenn man keinen Strom hat, das nächste Geschäft weiß Gott wo ist, nur alle heiligen Zeit ein Bus fährt ...).

Natürlich besteht mein Leben nicht nur aus Arbeit - auch wenn es mir manchmal so vorkommt.
Apropos Arbeit: ich arbeite in einem der modernsten Spitäler Europas.
Zu meinen Hobbys zählen: lesen, sonnenbaden, Sudokus, klettern und Motorrad fahren!
Nach langem Drängen meines Mannes habe ich - spät aber doch - meinen Führerschein gemacht (Oktober 1998). Damit es sich auszahlt natürlich auch gleich den A-Schein. Einige Jahre war ich mit meinem Motorrad unterwegs - einer Honda CB 500. Mehr Infos dazu auf unserer Motorradseite.

 

Weiterhin viel Spaß auf unserer Seite.